PLX Screenshot
Vorgangsbearbeitung

Plattform für polizeiliche Aufgaben

Integriertes Vorgangsbearbeitungs-, Informations- und Fahndungssystem für die Polizei

  • Vereinfachung administrativer Arbeit (einmal erfassen, mehrfach nutzen)
  • Zeitersparnis durch umfassende Recherchemöglichkeiten
  • Vorgangsmanagement
  • Integrierte Dokumentation
  • Sicher, hochverfügbar, offline-fähig
  • Schnittstellen zu externen Systemen, nach Bedarf erweiterbar (EAI)
  • Mobile Version für Smartphones, Tablets, Notebooks
Kontakt
Claudia Kaak

Produktmanagement

Polizeiliche Vorgangsbearbeitung

„PLX ist das Ergebnis langjähriger Zusammenarbeit zwischen der Telekom und ihren Kunden. Es wird permanent weiter entwickelt – ausgerichtet am aktuellen und zukünftigen Bedarf in der täglichen Polizeiarbeit.“
Claudia Kaak, Produktmanagement
PLX ist die umfassende IT-Lösung von T-Systems für die Polizei. Alle Abläufe in der Vorgangsbearbeitung, von der Ersterfassung bis zur Abgabe der Vorgänge an die Justiz, werden effizient unterstützt. PLX ersetzt viele der bisher meist papiergebundenen Verwaltungstätigkeiten durch effiziente, durchgängige IT-Unterstützung. Außerdem bietet PLX umfassende Recherchefunktionen – nicht nur intern, sondern auch in nationalen- und internationalen Datenbanken.

Nutzungsbereiche und Arbeitsabläufe

PLX ist eine umfassende Software-Lösung, die Module für unterschiedliche Nutzungsbereiche zur Verfügung stellt und alle Arbeitsabläufe der Polizei mit entsprechenden Prozessen unterstützt. Zu den Funktionen gehören z.B. elektronisches Vorgangsmanagement und Datenerfassung, die Suche nach Vermissten oder zur Fahndung ausgeschriebener Personen und die umfassende Recherche. Den Benutzern stehen u.a. Schnittstellen zu Geo-Informationssystemen und leistungsstarke Tools für die Verwaltung von Formularen und Berichten zur Verfügung. Das System ist assistentenunterstützt und führt die Benutzer durch die Eingabeprozesse. Das erhöht die Datenqualität u.a. für die Dokumentation und Weitergabe an die Justiz.

Vorgangsbearbeitung

Erfassung, Bearbeitung und Weitergabe von Informationen und polizeilichen Vorgängen: Dazu gehören Strafanzeigen, Ordnungswidrigkeiten, Verkehrsunfälle, aber auch Schiffsunfälle und Leichenfunde. PLX unterstützt die unterschiedlichen Prozesse wie z.B. Zeugenvernehmung, Spurenerfassung oder Erkennungsdienst.

PLX - Infografik Vorgangsbearbeitung
Fahndung

PLX enthält ein integriertes, INPOL-Land konformes Fahndungssystem. Damit können lokale, nationale und schengenweite Personen- und Sachfahndungen eingeleitet und bearbeitet werden. Alle INPOL-relevanten Meldeprozesse, wie z.B. erkennungsdienstliche Behandlungen, Haftdaten, Kriminalakten-Nachweise, sind integriert. Durch die nahtlose Integration in die Vorgangsbearbeitung werden Prozessverbesserungen und eine hohe Datenqualität erreicht.

Fachmodul Freie Recherche

Für die flexible Suche in strukturierten Daten, auch mit komplexen Anfragen, steht eine übersichtliche, intuitive Oberfläche zur Verfügung. Das umfassende Recherche-Tool für unterschiedliche fachliche Anforderungen und verschiedene Anwenderkreise stellt dem Nutzer Recherche-Objekte aus seiner Fachdomäne zur Verfügung. Die Datenbanken können anhand von fachlichen Kriterien frei verknüpft werden:
  • Freie Verknüpfung der Objekte und Beziehungen
  • Logische Verknüpfung von Anfragekriterien
  • Unterstützung von statistischen Funktionen wie Summe, Anzahl, Gruppierung
Massendatenanalysen und geografische Informationssysteme (GIS) sind ebenfalls eingebunden. Die Freie Recherche ist offen für die Anbindung weiterer Datenbanken.

Schnittstellen

Das Schnittstellenmanagement zwischen der PLX-Vorgangsbearbeitung steuert der Interface Manager.

Verwandte Themen